Südtirol SportShop |  Forum  
 
Fußball | Handball | Eishockey | Volleyball | Wintersport | Jugend | Mehr Sportarten
 Eishockey
ELITE A
Ergebnisse
Deine Meisterschaft fehlt? Wenn du etwas Zeit und Interesse hast dann melde dich !


 
18.03.2019
Alles bereit fürs AHL-Viertelfinale: Ritten bei Laibach zu Gast

Am Montag beginnt für Italienmeister Ritten in Slowenien das Playoff-Viertelfinale in der Alps Hockey League. In Laibach kommt es um 19.15 Uhr zum Spitzenduell zwischen den Gastgebern und dem Vize-Meister aus Klobenstein.

In der slowenischen Hauptstadt laufen die letzten Vorbereitungen für den bevorstehenden Viertelfinalauftakt. Ein makelloser Auftritt der Lehtonen-Truppe wird von Nöten sein, um Laibach morgen in die Schranken zu weisen. Die Slowenen, die am Freitag Ritten gepickt haben, zählen zum engsten Favoritenkreis im Rennen um den AHL-Titel. Laibach beendete den Grunddurchgang auf Platz 2 hinter Pustertal und hat seit dem 18. November 2018 nur zwei von 24 Spielen verloren. Maßgeblichen Anteil daran haben die drei Stürmer Ales Music, Gal Koren und Zan Jezovsek, die es heuer auf 46, 45 bzw. 43 Scorerpunkte brachten. Außerdem stellt Laibach mit 85 Gegentreffern die zweitbeste Abwehr der Liga hinter Pustertal. „Laibach ist ein sehr starker Gegner, es ist die Mannschaft, gegen die wir uns im Grunddurchgang am Schwersten getan haben. Im Playoff geht aber wieder alles von vorne los, wir gehen mit großer Motivation in diese Viertelfinal-Serie und werden natürlich alles geben. Laibach hat große, schnelle und vor allem technisch sehr starke Spieler mit vier kompakten Linien. Wir können aber ohne Druck spielen und schauen von Spiel zu Spiel“, erklärt Rittens Sportdirektor Adolf Insam.


Ritten und Laibach im Vergleich

Die „Buam“ und die Slowenen sind in dieser Saison zwei Mal aufeinandergetroffen. In beiden Partien behielten die grünen „Drachen“ die Oberhand. Sowohl in Slowenien als auch in Klobenstein bezwang Laibach die Lehtonen-Truppe jeweils mit 5:1-Toren. Anders als im Pre-Playoff, wird diese Serie im „Best-of-seven“-Modus entschieden, d.h. es werden vier Siege zum Aufstieg ins Halbfinale benötigt. Italienmeister Ritten muss morgen erneut auf die Dauerverletzten Alex Frei, Kevin Fink und Julian Kostner verzichten, die heuer nicht mehr spielen werden.


AHL, 1. Spiel Playoff-Viertelfinale (best of seven) - Montag, 18. März 2019

19.15 Uhr: HK Olimpija - Rittner Buam
19.15 Uhr: Red Bull Juniors - EHC Lustenau
20.00 Uhr: HC Pustertal - SG Cortina
20.30 Uhr: Asiago Hockey - HDD Jesenice


Zum Archiv Dazu im Forum diskutieren zurück


Um einen Kommentar zu schreiben muß man eingeloggt sein.

 

 
16 User online

Forum
Linkliste
Veranstaltungen
Fotos-Videos
Ligen-Archiv
Newsletter


 
 
Impressum |  Den Favoriten hinzufügen |  Seite weiterempfehlen | 
   
     
 
© Suspo